#WOL IM SELBSTVERSUCH

Working Out Loud. Wenn man die deutsche Industrie so verfolgt soll es ja eine Wunderwaffe sein. Der kulturelle Wandel soll damit vorangetrieben werden und somit die Digitale Transformation. Die Vernetzung der Menschen in den Unternehmen. Irgendwie scheint das auch als Möglichkeit genutzt zu werden die kleine Revolution von Unten in den Unternehmen voranzutreiben oder zu ermöglichen. Das finde ich ja generell sehr gut. Veränderungen in Unternehmen werden ja eh viel zu wenig von dort losgetreten wo wie Probleme tatsächlich auftreten.

Mir hingegen ist das unternehmerische erstmal ziemlich egal. Mir geht es um mich. Ich habe da eine Eigenschaft die ich gerne verändern möchte. Für mich und mein Umfeld. Ganz egal ob geschäftlich oder privat. Ich kann nämlich ziemlich schlecht Kritik üben. Das platzt ganz gerne mal emotional aus mir heraus. Zudem kommt es auch mal ganz gerne bei dem Empfänger schlecht an. Meist sehr direkt, wenig ausgeschmückt und in wohlwollende Worte eingebettet.

Ich weis noch nicht wirklich viel von WOL im Detail, aber es erscheint mir als gute Möglichkeit mich 12 Wochen intensiv mit meinem Thema auseinanderzusetzen. Als neugieriger Mensch, Netzwerker und Entdecker ist das ein versuch wert. Ich denke mir wie so oft: „EINFACH MAL MACHEN!“

Und was es so verändert hat schreibe ich im Blogpost in ca. 12 Wochen…


* 11/2020 update: Mangels Zeit und vor allem Fokus haben wir den Circle noch nicht gestartet